Pressestimmen 

(chronologisch, neueste oben)

 

 

 

"Saarbrücker Zeitung", 7. Juli 2017, auch online.

"Wildwechsel - das Magazin der Region" (Nord und Süd, Kassel), April 2017

Bayerischer Journalisten-Verband, "Report", Nr. 1/2017, Seite 43

Eine Rezension auf "Booklarettes", 26. 2. 2017. 

Eine Rezension in der "Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen" (HNA), 24. 2. 2017

Eine Rezension auf "Anke liest", Februar 2017

Eine Rezension in der "Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen" (HNA), 23. 2. 2017

"Rheiner Anzeiger", 11. 1. 2017

Eine Rezension auf "Testiversum.at", 7. 1. 2017

Eine lange Rezension auf "www.tiergeschichten.de", 2. 1. 2017.

Pfälzischer Merkur, 31. 12. 2016

Münsterländische Volkszeitung,

Rheine, 21. 12. 2016

Emsdettener Volkszeitung,

17. 12. 2016

Interview mit dem "Belgischen Rundfunk BRF" über das neue Buch "Bauchchirurg schneidet hervorragend ab", 9. 12. 2016
BRF Bauchchirurg.mp3
MP3-Audiodatei [7.9 MB]

Münsterländische Volkszeitung, Rheine,

30. 11. 2016

Blog der Kreissparkasse Steinfurt (Ibbenbüren), 10. 5. 2016

Emsdettener Volkszeitung, 4. 2. 2016

Blog "Anke liest", 2. 2. 2016

 

Hier gehts zum Link.

"Westfalen heute", 26. 1. 2016

 

Hier gehts zum Link.

"Hallo München", 19. 1. 2016

"Stadtgespräch", Rheda-Wiedenbrück, Januar 2016

Wochenzeitung Ermstal & Uracher Alb, Januar 2016

"Ruppiner Anzeiger", 31. 12. 2015

Gastbeitrag im "Bücherblog", 17. 12. 2015.

 

Hier gehts zum Link.

Südwest-Presse, 9. 12. 2015

"Bocholt-Borkener Volksblatt", 8. 12. 2015

Buch des Monats Dezember 2015 auf der Seite "Buch des Monats".

 

Hier gehts zum Link.

"Ärzte-Zeitung", Dezember 2015

Interview auf "Buchmarkt - Das Ideenmagazin für den Buchhandel" mit Torsten Woywod, verantwortlich für das online-Marketing der Mayerschen, 14. 12. 2015.

 

Hier gehts zum Link.

"Sprachnachrichten" (Nr. 68, IV/Dezember 2015) des "Vereins Deutsche Sprache e.V.".

"Wildeckische Landeszeitung", 5. 12. 2015

Forum von "Booklooker.de", 25. 11. 2015

 

Hier gehts zum Link.

Bücherboard "Literaturschock", 25. 11. 2015

 

Hier gehts zum Link.

Bücherforum "Büchereule", 25. 11. 2015

 

Hier gehts zum Link.

Rezension auf "Booktownrezis", 20. 11. 2015

 

Hier gehts zum Link.

Online-Magazin "Da Hog'n" auf Facebook, 26. 10. 2015

Hier gehts zum Link.

 

Und hier gehts zum Interview von "Da Hog'n" mit

Jörg Homering-Elsner (24. 4. 2014).

Stadtbibliothek Salzgitter, 26. 10. 2015

 

Hier gehts zum Link.

"Perlen-Battle" mit Jörg Homering-Elsner, Radio Bonn/Rhein-Sieg, 21. 10. 2015

 

(drei Teile zum Download unten)

Teil 1
3640359.mp3
MP3-Audiodatei [891.1 KB]
Teil 2
3640357.mp3
MP3-Audiodatei [1.7 MB]
Teil 3
3640355.mp3
MP3-Audiodatei [2.0 MB]

Pfälzischer Merkur, 20. 10. 2015

 

Hier gehts zum Link.

Pfälzischer Merkur, 20. 10. 2015

General-Anzeiger (Bonn), 17. 10. 2015

"Bibliothek von Imre", 14. 10. 2015

 

Hier gehts zum Link.

"Tiergeschichten", 12. 10. 2015

 

Hier gehts zum Link.

Eine lange Rezension auf boxmail.de, 12. 10. 2015

 

Hier gehts zum Link.

"Neues für die Frau", Nr. 11, Oktober 2015

dzw - Portal für dentales Praxiswissen, 6. 10. 2015

 

Hier gehts zum Link.

 
 

Bayerischer Journalisten-Verband, 2. 10. 2015

 

Hier gehts zum Link.

Interview Radio WDR3 (Köln), Sendung "Resonanzen", 30. 9. 2015

 

Hier gehts zum Link.

Werben und Verkaufen (W&V), 30. 9. 2015

 

Hier gehts zum Link.

"Rheiner Anzeiger", 30. 9. 2015

"Books and Cats", 21. 9. 2015

 

Hier gehts zum Link.

"evangelisch.de", Gemeinschaftswerk der

Evangelischen Publizistik (Frankfurt a.M.), 21. 9. 2015

 

Hier gehts zum Link.

"n-tv" Nachrichtensender, 19. 9. 2015

 

Hier gehts zum Link.

"Der Freigeber. Enkeltauglicher Medienblog", 16. 9. 2015

 

Hier gehts zum Link.

"Westfalenpost" (Hagen) auf Facebook, 16. 9. 2015

"Emsdettener Volkszeitung", 12. 9. 2015

Watson.ch (Zürich), 9. 9. 2015

 

Hier gehts zum Link.

Jörg Homering-Elsner mit RST-Redakteurin Sascha Fobbe.

Interview "Radio RST" (Rheine, Kreis Steinfurt), 8. 9. 2015

 

Hier gehts zum Teil 1 und hier zum Teil 2!

"Was liest Du?", Magazin, Mayersche Buchhandlung (Aachen), 7. 9. 2015

 

Hier gehts zum Link.

"Westfalen heute" (Münster), 7. 9. 2015

 

Hier gehts zum Artikel.

"Nur positive Nachrichten", 5. 9. 2015

 

 

Hier gehts zum Link.

 

"Münsterländische Volkszeitung" (Rheine), 5. 9. 2015

"TV total" (ProSieben) mit Stefan Raab, 3. 9. 2015

"Münsterländische Volkszeitung" (Rheine), 3. 9. 2015

 

 

"Westfälische Nachrichten/Zeitungsgruppe Münsterland" (Münster), 3. 9. 2015

"Kaufen und Sparen" (Münster), 2. 9. 2015

"Hallo" (Emsdetten, Münster), 30. 8. 2015 

Jörg Homering-Elsner (l.) und Ralf Heimann

Interview Radio WDR5 (Köln), "Redezeit" in der Sendung "Neugier genügt", 29. 8. 2015

 

Hier gehts zum Link

WDR5-Homepage (Köln), Ankündigung der "Redezeit" in der Sendung "Neugier genügt", 29. 8. 2015

 

Hier gehts zum Link.

 

Amazon-Kundenrezensionen

(Chronologisch, neueste Bewertung unten)

 

 

Jede Seite mindestens ein Schmunzeln - grandios! *****

Hach wie ist das schön, wie kreativ man als Textproduzent ins Klo fassen kann! Betriebsblindheit und Zeitdruck zeitigen bisweilen so herrliche Stilblüten, dass man sich fragt, wieso das eigentlich keinem aufgefallen ist. Die zugehörige Facebookseite sorgt bei mir schon seit Bestehen dafür, dass ich nachmittags um 16.00 Uhr pünktlich auf die "Tagesperle" warte und mich schon häufig kaputtgelacht habe. Das Buch steht der Tagesausgabe in nichts nach. Herrliche Perlen, von verunglückter Überschrift bis mangelndem Textertalent - alles ist dabei, pointiert kommentiert und auch beim zweiten Lesen noch extrem lustig. Ein absolut empfehlenswertes Buch, auch natürlich als Geschenk!
Von Üdich am 8. September 2015
 
"Ich hab Tränen gelacht!" steht in so Überschriften immer ****
Eine erkleckliche Menge Menschen lesen den SPIEGEL ja von hinten. Nicht vornehmlich, weils von vorne nicht lohnt (hier bissigen Kommentar zum Qualitätsverfall im Journalismus hinzudenken), sondern weil der Hohlspiegel halt einfach das Lustigste am ganzen Magazin ist. Wer zu dieser Sorte Mensch gehört, (...) finden sich hier - besonders in den Kommentaren - schöne Schenkelklopfer für Feingeister. Das mag jetzt wie ein Widerspruch klingen, ist aber keiner.
Von KiKi Dee am 8. September 2015
 

Echt harte Schreibarbeit und manchmal eben komisch *****

Ralf Heimann und Jörg Homering-Elsner spotten nicht wirklich. In »Lepra-Gruppe hat sich auf gelöst« gestehen die beiden Lokaljournalisten, dass die eine oder andere Panne auch von ihnen selbst hätte kommen können. Wenn zum Beispiel just eine Wahrsagerin sich von einer Messerattacke überrascht zeigt. Ihre Leser, Follower und Fans suchen ebenfalls nach »Perlen des Lokaljournalismus«, die so sicher nicht beabsichtigt waren. Wenn drei Tote bei einer Schießerei in Belgien sterben oder Paderborn eine Kastrationspflicht für Katzenbetreiber beschließt, stutzen wir und lachen herzlich mit, wo eigentlich Bedauern angesagt sein könnte. Wenn auf einer Kochseite über einen »Landfrauenauflauf mit Frühlingsquark« berichtet wird, werden wir zumindest neugierig.
Auch die abgebrühtesten Lokaljournalisten können sich dem täglichen Druck heute kaum entziehen. Wobei immer weniger immer mehr Themen pro Tag bedienen müssen. Da wird schnell einmal eine optisch gut gelungene Grafik durchgewunken, bei der die Frage der Woche nach dem möglichen Gewinner der Champions-League nur mit »Ja«, »Nein« und »Weiß nicht« beantwortet werden kann.
Vielleicht liegt die Häufung der »Meldungen aus Absurdistan« daran, dass Lokaljournalisten sich heute zu sehr auf die Rechtschreibkorrektur ihrer Redaktionssysteme verlassen. Wer online editiert, wird möglicherweise gerade in dem Moment »erwischt«, bevor er seine Korrekturen hochgeladen hat. Also lachen wir gerne mit bei den unglaublichen Geschichten aus dem Lokalen, wenn ein beinamputierter Häftling wieder auf freiem Fuß ist und der Vortrag zum Thema Schwerhörigkeit wiederholt werden muss.
Es ist gut, trotzdem nicht nur den Kopf zu schütteln, denn Lokaljournalismus war immer echt harte Arbeit, und das ist heute eher schlimmer geworden. Und selbstverständlich kann auch überregionalen Magazinen mit ihren großzügigen redaktionellen Ausstattungen ein Malheur passieren. Oder dem Online-Portal, das titelte: »Busfahrer nach Drogentest schwanger«.
Von Peter Kensok  am 17. September 2015
 
Tolle Idee, selten so gelacht!! *****
Das Buch war als Geschenk gedacht, ist super angekommen. Jetzt werde ich noch 4 weitere bestellen. Eines muss ich schließlich selber haben. Sehr empfehlenswert für Alle die Entspannung und Humor lieben!
Von Debitsch am 19. September 2015
 
Beinamputierter auf freiem Fuß ****
Faule Perlen des investigativen Journalismus - bzw. die jeweils krude einleitende Überschrift zum Artikel - findet man gut 200 x in diesem kleinen Buch. Dazu das entsprechende Artikelfoto aus der dazugehörigen Lokalzeitung. Die beiden Autoren, selber in Lokalredaktionen tätig (gewesen), haben Absurdes, Misslungenes und Witziges aus Überschriften gesammelt - bzw. sammeln lassen (über eine eigene Facebook-Gruppe). (...) Zieht man Vergleiche zu diversen Online-Medien, die um Werbeklicks bemüht im Minutentakt News raushauen, wundert man sich nicht mehr, warum so viel Fehler passieren. Und noch weniger wundert man sich, warum so vielen Lesern die fehlerhaften Überschriften (und auch Fehler in den Artikeln) gar nicht mehr auffallen.  (...) Schön also, dass die Autoren sich die Zeit genommen haben für dieses Projekt.
Von Neutralmodus2000 am 19. September 2015
 
Vorsicht: Muskelkater ****
Ich bin seit langer Zeit Facebook Fan der Seite "Perlen des Lokaljournalismus" und wurde durch den Besuch der Autoren bei TV Total auf das Buch aufmerksam. (...) Als das Buch ankam, habe ich direkt angefangen zu lesen, nach kurzer Zeit stieß auch meine Freundin dazu. Wir konnten das Buch gar nicht mehr weglegen, es war einfach so lustig, dass wir es direkt komplett durchgeblättert haben. Einige Beiträge kannte man zwar von Facebook, allerdings ist auch sehr viel neues bzw. nicht auf Facebook veröffentlichtes Material dabei. Sehr amüsant sind auch die Kommentare der Autoren zu jedem Bild. Eine klare Kaufempfehlung ! Ich habe wirklich lange nicht mehr so gelacht, wie beim durchblättern dieser schönen Perlen des Lokaljournalismus.
Von Heldentester am 21. September 2015

 

Top Geschenk! *****

Geiles Buch, selten so gelacht. Für jeden Humor das passende dabei. Als Geschenk weltklasse. Habe gleich mehrere bestellt. Top top top!

Von Kathi am 23. September 2015
 
Jeder Artikel eine kleine Sensation *****
Ein geniales Buch für zwischendurch, fürs Klo, für gelangweilte Beifahrer im Auto. Höherer Blödsinn, aus dem Leben gegriffen. Manchmal tuts fast weh ;)
Von AndreB am 10. Oktober

 

Top *****

Sehr kurzweilig und amüsant! Kann jedem nur empfehlen diese Lektüre auf dem stillen Örtchen zu deponieren und bei den großen Geschäften des Lebens zu konsultieren. Habe fast bei jeder Seite laut gelacht.

Von Hermario am 13. Oktober 2015

 

Perlen des Lokaljournalismus *****

Dieses Buch ist wirklich so lustig wie es sich anhört - von der Lepa-Gruppe, die sich auflöst, bis zum Obdachlosen, der in seiner Wohnung tot aufgefunden wurde, ist wirklich alles dabei. Wer gerne mal etwas schmunzeln möchte, ist hier mit knapp 10€ gut beraten.

Von Fabian Groß am 15. Oktober 2015

 

Einfach witzig! *****

Köstliche Ausrutscher aus Zeitungen. Super zum Zeit überbrücken zb. beim zugfahren, fliegen, beim warten beim Arzt usw usf..Viel Spaß

Von  Viki am 23. Oktober 2015

 

genial *****

Spitzen Buch zum verschenken, aufmuntern und gemeinsam lachen. Sehr empfehlenswert. Ich bin hellauf begeistert und würde dieses Buch immer wieder kaufen.

Von  Dennis am 27. November 2015

 

Echt witzig! *****

Ein witziges Buch für alle Altersklasse. Gut zum Verschenken für Leute, die alles schon haben. Man kann immer mal wieder reinschauen. Zum Schmunzeln und Lachen.

Von  Heike Th.  am 11. November 2015

 

Zum Lachen und zum Fremdschämen ****

Wer Spaß an unfreiwilliger Komik hat und beim SPIEGEL als erstes die Rubrik HOHLSPIEGEL liest, der ist hier richtig. Und wem es unangenehm ist, wenn seine Mitmenschen komisch gucken, sollte dieses Werk tunlichst nicht in der Bahn oder sonstwo in der Öffentlichkeit lesen. Manchmal kann man nämlich nicht anders als laut loszulachen. Ein bisschen fremdschämen muss man sich mitunter auch. Und einiges ist so daneben, dass man um keinen Preis der Welt die arme Socke sein möchte, die diesen Text verbrochen hat. LEPRA-GRUPPE HAT SICH AUFGELÖST ist ein harmloser und bisweilen alberner Spaß für Leute, die sich gerne mit Sprache beschäftigen und die (eine heimliche?) Freude an peinlichen Pannen haben.

Von  Edith Nebel am 25. November 2015

 

Weihnachtsgeschenk ****

Super! Diesen Buch hat für jeden Humor etwas zu bietet und eignet sich daher ideal als Geburtstags oder Weihnachtsgeschenk! ;-)

Von  Michael am 6. Dezember 2015

 

Wirkliche Perlen des Lokaljournalismus *****

Unfassbar lustig. In dem ganzen Buch sind nur ca. 3 Schlagzeilen, die mich nicht laut haben auflachen lassen. Die passenden, bissigen Bildunterschriften setzen die Pointen noch exakter..

Von  Fritz  am 12. Dezember 2015

 

Sehr lustig ****

Sehr lustig. Ich hatte den Buchtipp im Radio gehört und das Buch verschenkt. Kam gut an und hat zu lautem Lachen im Bus geführt :) Lieferung ging fix.

Von  AnnakenSky  am 13. Dezember 2015

 

Zum Schreien! *****

Das hatte ich selten, dass ich mich dermaßen schlappgelacht habe über die komplette Seitenzahl. Hier werden Druckfehler und ähnliches zusätzlich noch so witzig kommentiert, dass ich selbst beim dritten Mal lesen noch Tränen gelacht habe. Absolut zu empfehlen; ich hab's mittlerweile 4 mal verschenkt und sage nur "Hundekotspender aufgestellt"!!!!

Von  Anja Schuhmacher  am 17. Februar 2016

 

Der Schlechte-Laune-Killer *****

Erst war ich skeptisch, ob es sich lohnt, ein "Bilderbuch" zu kaufen. Dann aber siegte die Neugier und ich habe es nicht bereut. Hab mir das Buch jetzt schon mehrmals angesehen und muss immer wieder lachen. Nicht nur die lustigen Meldungen, sondern vor allem die Knallerkommentare dazu treiben mir immer wieder Trägen in die Augen vor lachen. Es lohnt sich absolut.

Von  Sarah Büscher am 3. März 2016